Tafelehrung – Warum tut Politik nichts gegen die Ursachen?

Dresden, 16.10.2018

Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) hat in Annaberg-Buchholz Mitarbeiter des Landesverbandes Sächsischer Tafeln e.V. für ihr Engagement geehrt: „Ohne sie würde die Idee der Tafel nicht funktionieren“, sagte Klepsch in ihrer Rede. Im aktuellen Doppelhaushalt 2017/2018 werden Tafelprojekte mit insgesamt 800.000 Euro gefördert.

Uwe Wurlitzer, MdL der Blauen Partei, Mitglied im Innenausschuss, kommentiert:

„Ja, die Tafeln in Deutschland sind wichtig. Ihren Mitarbeitern kann nicht oft genug für ihr vielfach aufopferungsvolles Engagement gedankt werden. Aber warum sind die Tafeln überhaupt notwendig? Die deutsche Politik schafft es nicht, den Abgehängten, den Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen, den Männern und Frauen ohne berufliche Perspektive, allen, die sozial und gesellschaftlich am Boden liegen, eine wie auch immer geartete Hoffnung zu geben, dass sich ihre Situation ändert. Vielmehr erleben sie gerade im Alter, dass ihre Renten kaum noch für das Nötigste reichen. Nicht wenige Bürger sind arm trotz Arbeit, weil der Staat sich den Großteil ihres Lohnes in Form von absurd hohen Steuern und Sozialbeiträgen nimmt. Er besteuert Benzin im ungebührlich hohen Maße, so dass Wege für Arbeitnehmer, die mit jedem Cent rechnen müssen, teuer werden. Sie agiert kopflos beim Dieselskandal und lässt all jene im Regen stehen, die sich trotz großspurig angekündigter Prämie kein neues, vorgeblich saubereres Auto leisten können.

Viele von ihnen sind gezwungen, die Tafeln zu frequentieren, um wenigstens einmal im Monat in ihren Familien für volle Mägen zu sorgen. Die deutsche Politik hat sich mit ihrem Dasein längst arrangiert. Sie überlässt es den Bürgern, Gegenmaßnahmen für fehlgeleitete Entscheidungen einzuleiten und gibt ihre Sorgfaltspflicht für jeden Einzelnen in unserem Staat somit sukzessive an die Menschen ab.

Um es mit einem Spruch der Bundeskanzlerin zu: ‚Jetzt sind sie halt da‘. Was in der Politik auf diesen erschreckenden Status folgt, ist Achselzucken.“

PDF zum Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.